Nachhaltiges Handeln: Engagement für Mitarbeiter und Gesellschaft

Beschäftigungs­entwicklung

Zahl der Mitarbeiter im Konzern leicht gesunken

Am 31. Dezember 2016 beschäftigte der Bayer-Konzern weltweit rund 115.200 (Vorjahr: 116.600) Mitarbeiter. Damit ist die Mitarbeiterzahl im Geschäftsjahr leicht gesunken. In Deutschland waren rund 37.000 Mitarbeiter (Vorjahr: rund 36.600) für Bayer tätig, dies entspricht einem Anteil von 32,1 % (Vorjahr: 31,4 %) am Gesamtkonzern.

In den Regionen Asien / Pazifik, Lateinamerika und Nordamerika sank die Mitarbeiterzahl, wohingegen sie in Europa / Nahost / Afrika leicht anstieg. Bezogen auf die Segmente Consumer Health, Crop Science, Covestro und Pharmaceuticals ging sie zurück, während sie in der Überleitung In der Überleitung werden zum einen Geschäftsaktivitäten berücksichtigt, die keinem anderen Segment (Alle sonstigen Segmente) zugeordnet sind. Hierzu zählen vor allem Dienstleistungen der Servicebereiche Business Services, Technology Services und Currenta. Zum anderen weisen wir in der Überleitung „Konzernfunktionen (Corporate Functions) und Konsolidierung“ aus, die im Wesentlichen die Bayer-Holding-Gesellschaften sowie das Bayer Lifescience Center umfassen. und bei Animal Health anstieg. Aufgeschlüsselt nach Funktionen war die Mitarbeiterzahl im Vertrieb rückläufig, in F&E erhöhte sie sich. Der Frauenanteil in der Belegschaft lag im Jahr 2016 mit 37 % auf Vorjahresniveau. Auch bei der Altersstruktur gab es keine wesentlichen Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr.

Zum Bilanzstichtag waren unsere Mitarbeiter durchschnittlich elf Jahre im Bayer-Konzern beschäftigt. Der Anteil arbeitnehmerseitiger Kündigungen (freiwillige Fluktuation) lag 2016 mit 4,6 % (Vorjahr: 5,0 %) leicht unter dem Vorjahresniveau. Die Gesamt-Fluktuationsquote betrug 12,3 % und sank damit im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozentpunkte. Sie schließt alle arbeitnehmer- und arbeitgeberseitigen Kündigungen sowie Pensionierungen und Todesfälle ein. Dies zeigt, dass es uns auch im Berichtsjahr gelungen ist, unsere Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden. Unter unseren Mitarbeitern sind nur wenige befristete Beschäftigte und kaum Zeitarbeitskräfte.

Online-Ergänzung: A 1.4.1-1

eingeschränkt geprüft

Mitarbeiter1 nach Beschäftigungsstatus, Regionen und Geschlecht 2016

 

 

Unbefristet Beschäftigte

 

Befristet Beschäftigte

 

 

Frauen

Männer

Gesamt

 

Frauen

Männer

Gesamt

1

Die Anzahl der Mitarbeiter (Festanstellungen und befristete Arbeitsverhältnisse) wird in Vollzeitbeschäftigte (FTE) umgerechnet dargestellt und auf volle 100er gerundet. Teilzeitbeschäftigte werden dabei gemäß ihrer vertraglichen Arbeitszeit proportional berücksichtigt.

Europa / Nahost / Afrika

 

21.200

35.800

57.000

 

1.100

1.400

2.500

Nordamerika

 

6.100

9.500

15.600

 

100

100

200

Asien / Pazifik

 

9.700

16.900

26.600

 

300

500

800

Lateinamerika

 

4.400

7.000

11.400

 

200

900

1.100

Gesamt

 

41.400

69.200

110.600

 

1.700

2.900

4.600

Die nachfolgende Tabelle informiert detaillierter über die regionale, geschlechter- und altersbezogene Verteilung der Fluktuation.

Mitarbeiter-Fluktuation1 nach Regionen, Geschlecht und Altersgruppe

 

 

Europa / Nahost / Afrika

 

Nordamerika

 

Asien / Pazifik

 

Lateinamerika

 

Gesamt

 

 

2015

2016

 

2015

2016

 

2015

2016

 

2015

2016

 

2015

2016

 

 

in %

in %

 

in %

in %

 

in %

in %

 

in %

in %

 

in %

in %

1

Die Quoten schließen alle arbeitnehmer- und arbeitgeberseitigen Kündigungen sowie Pensionierungen und Todesfälle ein.

2

Die vergleichsweise hohen Quoten in der Altersgruppe <30 Jahre ergeben sich durch die Berücksichtigung unterjährig befristeter Mitarbeiter (2–6 Monate) und Aushilfen. Auszubildende sind in diesen Quoten nicht berücksichtigt.

3

Die Quoten in der Altersgruppe >= 50 Jahre ergeben sich im Wesentlichen aus Pensionierungen.

Frauen

 

8,3

9,4

 

15,7

15,5

 

22,2

17,6

 

19,2

15,9

 

13,9

12,9

<302

 

20,4

17,8

 

36,1

22,8

 

24,9

21,0

 

29,1

22,7

 

24,5

20,0

30–49

 

7,0

9,2

 

14,1

13,7

 

20,4

16,1

 

17,4

14,5

 

12,6

12,2

>=503

 

5,5

6,2

 

13,2

16,5

 

29,1

18,9

 

12,9

14,3

 

9,1

9,8

Männer

 

8,0

7,3

 

13,2

14,3

 

23,6

18,6

 

19,2

17,4

 

13,9

12,0

<302

 

28,7

17,9

 

35,8

25,6

 

31,3

27,6

 

31,4

28,3

 

30,7

23,8

30–49

 

6,1

6,2

 

10,0

11,1

 

21,7

16,5

 

16,0

13,8

 

12,3

10,7

>=503

 

5,2

5,8

 

12,8

15,8

 

17,2

13,8

 

19,4

20,5

 

8,7

9,3

Gesamt

 

8,1

8,1

 

14,2

14,8

 

23,1

18,3

 

19,2

16,8

 

13,9

12,3

Wir setzen an unseren Hauptgeschäftsstandorte Eine Auswahl an Ländern, in denen Bayer im Jahr 2016 mehr als 80 % des Umsatzes generierte (USA, Deutschland, China, Brasilien, Japan, Frankreich, Kanada, Italien, Mexiko, Großbritannien, Indien, Spanien, Australien,Russland, Schweiz, Polen, Türkei, Argentinien und Belgien). in geringem Umfang Zeitarbeitskräfte ein, und zwar vorrangig bei kurzfristigem Personalbedarf, Auftragsschwankungen, befristeten Projekten oder aufgrund längerer Erkrankungen. Der Anteil der Zeitarbeitnehmer liegt in Deutschland bei 2,4 % der Gesamtbelegschaft. An unseren Hauptgeschäftsstandorten beträgt er im Durchschnitt 3,5 %.